ARDEX G8S Flex-Fugenmörtel

Artikelnummer: 2374XXX

Zementgebundener Fugenmörtel mit feinstkörnigen Füllstoffen und speziellen Additiven für feine Fugenoberflächen mit hoher Festigkeit.

Kategorie: Fugenmörtel

Farbe
Gebinde

ab 15,99 €

inkl. 19% MwSt. , zzgl. Versand (DHL - 4,90 EUR / Artikel)

65 Eimer auf Lager

Dieses Produkt hat Variationen. Wählen Sie bitte die gewünschte Variation aus.


ARDEX G8S Flex-Fugenmörtel 1-6mm

Anwendungsbereich:
Innen und außen. Boden und Wand.
Zum Fugen von

  • Fliesen aus Feinsteinzeug, Steinzeug und Steingut
  • Glasfliesen
  • Natur- und Betonwerksteinplatten (feuchtigkeitsunempfindlich)
  • Mosaik aus Glas, Porzellan und Keramik.

Speziell für Feinsteinzeug.
Für Fugenbreiten von 1- 6 mm.



Art:
Zementgebundener Fugenmörtel mit feinstkörnigen Füllstoffen und speziellen Additiven für feine Fugenoberflächen mit hoher Festigkeit, bei gleichzeitig optimaler Verarbeitungsqualität mit langer Waschzeit.
Beim Anrühren mit Wasser entsteht ein geschmeidigpastöser und ergiebiger Mörtel, der sich leicht verarbeiten lässt, nicht aufbrennt, eine hohe Füllkraft besitzt sowie fest und rissefrei in den Fugen haftet. Die Oberfläche der Fuge ist fein.

Eigenschaften:
ARDEX G 8 S FLEX 1-6 besitzt nach der Erhärtung wasser- und schmutzabweisende Eigenschaften, die sich günstig auf die optische Wirkung, Beschaffenheit und Werterhaltung der Beläge auswirken. Die hohe Verformbarkeit und gute Flankenhaftung bewirken einen Spannungsabbau bei thermisch beanspruchten Flächen und tragen wesentlich zur Sicherheit der Beläge bei.

Verarbeitung:
In ein sauberes Anrührgefäß gibt man klares Wasser und mischt das ARDEX G 8 S FLEX 1-6 Pulver zu einem klumpenfreien, pastös-sahnigen Mörtel an.

Mischungsverhältnis:

  • 12,5 kg ARDEX G 8 S FLEX 1-6 : ca. 2,75 l Wasser
  • 5 kg ARDEX G 8 S FLEX 1-6 : ca. 1,1 l Wasser


Der Mörtel ist bei einer Temperatur von +20 °C ca. 30 Min. verarbeitbar. Höhere Temperaturen verkürzen die Verarbeitungszeit, niedrigere verlängern sie.
Der Mörtel besitzt eine hohe Füllkraft und lässt sich leicht mit einem Fugbrett oder Fuggummi in die Fugen einschlämmen. Das moderate Anziehen ermöglicht größere Flächen vorzuziehen und eine rationelle Arbeitsweise.
Nach einem leichten Anziehen des Fugenmörtels kann, falls notwendig, ein zweites Mal mit ARDEX G 8 S FLEX 1-6 nachgeschlämmt werden. Wenn der Fugenmörtel ausreichend stabil angezogen hat, werden die eingefugten Flächen mit einem feuchten Schwamm bzw. Schwamm brett abgewaschen.
Nach längerer Standzeit sollte die Fläche angefeuchtet werden, damit der Waschgang erleichtert wird. Zurückbleibende Mörtelschleier können später mit einem feuchten Schwamm beseitigt werden.
Zum Vornässen der Flächen eignen sich herkömmliche Druck- bzw. Gartensprühgeräte. Mithilfe dieser Geräte wird ein gleichmäßiger Wasserfilm auf die abzuwaschende Fläche aufgetragen. Hierdurch wird Überschusswasser beim Vorwaschen vermieden und  die Gefahr von Verfärbungen gemindert.
ARDEX G 8 S FLEX 1-6 bei Temperaturen von über +5 °C verarbeiten.

Zu beachten ist:
In porigen Oberflächen von Fliesen und Platten können sich Rückstände der Fugmasse festsetzen. Insbesondere stark pigmentierte Fugenmörtel erfordern i.d.R. einen erhöhten Reinigungsaufwand. Diese Flächen müssen ggf. am nächsten Tag mit geeigneten Reinigungsmitteln nachgereinigt werden. Auf Probeverfugungen solcher Beläge kann deshalb nicht verzichtet werden.
Wenn abgesäuert wird, sind die Fugen vorher zu wässern. Feuchtigkeit des Untergrundes und unterschiedliche Saugfähigkeiten können Farbunterschiede in den Fugen verursachen. Fugen ggf. vor dem Einbringen des Fugenmörtels auskratzen. Keinen Wasserfilm auf den Fugen stehen lassen.
Zementgebundene Fugen sind nicht säurebeständig.
Saure Reiniger, die z.B. mit Zitronensäure, Essigsäure oder anderen Säuren hergestellt sind, können langfristig zur Schädigung der Fugen führen. Bei Verwendung solcher Reinigungsmittel sind die Fugen vorzunässen. Grundsätzlich empfiehlt es sich zur Reinigung von Fliesenbelägen neutrale oder leicht alkalische Reinigungsmittel einzusetzen.

Allgemein gilt:
Anstelle von zementären Fugmaterialien sollte in Heil- und Schwimmbädern und anderen hochbeanspruchten Bereichen ARDEX WA Epoxifuge oder ARDEX RG 12 1-6, feine Epoxifuge eingesetzt werden.
Zum verfärbungsfreien Verfugen von feuchtigkeitsempfindlichen Naturwerksteinplatten ist im Innenbereich ARDEX MG Natursteinfuge einzusetzen oder durch eine Probeverfugung sicherzustellen, dass bei Verwendung von ARDEX G 8 S FLEX 1-6 keine bleibenden Randverfärbungen auftreten.
Trotz des vorbeugenden Schutzes gegen Schimmelpilze kann auf eine gründliche und regelmäßige Reinigung und Pflege der Fugen nicht verzichtet werden.

Technisches Datenblatt:

Sicherheitsdatenblatt:

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Kunden kauften dazu folgende Produkte