PCI Pecimor 2K Bitumen Dickbeschichtung 30 Liter

Artikelnummer: 2758042

Dickbeschichtung für Kelleraußenwände und Fundamente

Kategorie: Abdichtung I Dichtband


60,99 €
2,03 € pro 1 l

inkl. 19% MwSt. , zzgl. Versand (4,90 EUR / Artikel)

42 Eimer auf Lager

Lieferzeit: 2 - 3 Werktage

Eimer


PCI Pecimor Bitumen Dickbeschichtung für Kelleraußenwände und Fundamente


Mit allgemeinem bauaufsichtlichem Prüfzeugnis für handverarbeitbare und maschinell im Spritzverfahren verarbeitbare Einstellung.

Anwendungsbereiche:

  • Für Innen, Außen, Wand und Boden.
  • Für Hoch- und Ingenieurbau.
  • Für händische Verarbeitung und maschinelle Verarbeitung im Spritzverfahren.
  • Zum Abdichten von Bauwerken und Bauteilen nach DIN 18 195 für die Lastfälle
  • DIN 18 195-4 ?Abdichtung gegen Bodenfeuchte und nichtdrückendes Sickerwasser an Bodenplatten und Wänden?
  • DIN 18 195-5 ?Abdichtung gegen nichtdrückendes Wasser auf Deckenflächen und in Nassräumen, mäßig beanspruchte Flächen?
  • DIN 18 195-6 ?Abdichtung gegen aufstauendes Sickerwasser?.
  • Als Abdichtung nach DIN 18533 in den Wassereinwirkungsklassen W1-E, W2.1-E, W3-E und W4-E.
  • Zum Abdichten gegen drückendes Wasser.
  • Zum Abdichten von Bauteilen gegen Beton angreifende Wässer nach DIN 4030 - 1.
  • Zum Verkleben von Hartschaumdämmplatten (Perimeterdämmung).
  • Geeignet zur außenliegenden, streifenförmigen Abdichtung von Arbeitsfugen (max. Öffnungsbreite 0,25 mm) von Bauteilen aus Beton gegen Bodenfeuchtigkeit und nicht drückendes Wasser, zeitweise aufstauendes Sickerwasser und drückendes Wasser bis 3 m Eintauchtiefe. Auch geeignet für Wasserwechselzonen.
  • PCI Pecimor Bitumen Dickbeschichtung Kellerdicht Keller abdichten Fundamente


Produkteigenschaften:

  • Geprüft nach EN 15814 und den Prüfgrundsätzen zur Erteilung des allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnisses für Bauwerksabdichtungen im Übergang zu Bauteilen aus Beton mit hohem Wassereindringwiderstand und als Fugenabdichtung für Bauteile aus Beton mit hohem Wassereindringwiderstand.
  • 2-komponentig, früh regenfest durch schnelle Aushärtung.
  • Radondicht, für wohngesundes Bauen.
  • Polystyrolgefüllt, geschmeidig-leichtes Verarbeiten.
  • Gute Anhaftung auf trockenen und leichtfeuchten Untergründen.
  • Sicherer Anschluss an WU-Beton.
  • Wasserdicht.
  • Rissüberbrückend, für eine hohe Dauerhaftigkeit und Langlebigkeit.
  • Alterungsbeständig, auch nach Jahren dauerhafter Schutz.
  • Lösemittelfrei, keine Belastung der Umwelt und des Verarbeiters durch Lösemitteldämpfe. Keine Brand- oder Explosionsgefahr. Keine gesundheitsschädlichen Dämpfe.

Farben: schwarz
Lieferformen: 30-l-Eimer

Untergrundvorbehandlung:
Bei der Ausführung von Abdichtungsarbeiten mit PCI Pecimor 2K ist die DIN 18 195 und die ?Richtlinie zur Planung und Ausführung von Abdichtungen erdberührter Bauteile mit kunststoffmodifizierten Bitumendickbeschichtungen? der Deutschen Bauchemie e. V. zu beachten. Als Untergründe eignen sich gefügedichter Beton, mindestens Festigkeitsklasse C 12/15, Putz der Mörtelgruppe C IV nach EN 998-1, nach DIN 1053 erstelltes Mauerwerk aus Mauerziegeln, Kalksandsteine, Leichtbeton- und Betonhohlblocksteine, Porenbeton. Der Untergrund muss fest, weitgehend eben und in der Oberfläche feinporig sein. Er muss frei von Nestern, Lunkern, Rissen und Graten, Staub, Teer, Pech, Schalöl, alten Anstrichen oder anderen haftungsstörenden Schichten sein. Der Untergrund sollte trocken oder allenfalls leicht feucht sein. Kanten sind zu brechen. Kehlen (sowohl waagerechte wie senkrechte) sind auszurunden. Hierfür Hohlkehlen mit einem Radius von mindestens 4 cm mit PCI Polyfix Plus L, PCI Nanocret R2 oder PCI Saniment DP oder mit PCI Pecimor 2K mit einem Radius von maximal 2 cm herstellen. Bei gemauerten Kellern ist vor allem bei zweischaliger Bauweise des Gebäudes der nicht durch die Kellerdecke abgedeckte Kellermauerwerkskopf vor Beginn der Abdichtungsarbeiten vor eindringendem Wasser zu schützen. Dies kann nach dem Verschließen der Öffnungen im Mauerwerkskopf mit  Zementmörtel, z. B. durch Abspachteln mit PCI Barraseal oder PCI Pecimor 2K, erfolgen. Vor allem bei gemauerten Kellern kommt es immer wieder vor, dass während der Rohbauphase die unterste Steinreihe durch auf der Bodenplatte im Kellerinneren stehendes Wasser vollständig durchnässt wird. Zur Verhinderung dieser unzulässigen Durchnässung ist eine Zwischenabdichtung mit PCI Barraseal oder PCI Seccoral erforderlich. Übergangsbereich Bodenplatte/Kellermauer vor Ausführung der Hohlkehle mit PCI Barraseal abspachteln. Diese Abspachtelung ist von der Stirnseite der Bodenplatte über die Hohlkehle bis mindestens zur Oberkante der ersten Steinreihe auszuführen. Dadurch wird die rückseitige Wassereinwirkung auf die PCI Pecimor 2K Abdichtung verhindert.
Der Ausgleich von Unebenheiten, das Verschließen von Mörteltaschen, Ausbrüchen oder offenen Stoßfugen > 5 mm kann durch eine Spachtelung mit PCI Nanocret oder durch einen Putzauftrag Mörtelgruppe CS II erfolgen. Die für die Untergrundvorbehandlung eingesetzten Materialien (z. B. für Hohlkehle oder Zwischenabdichtung) müssen vor Beginn der Abdichtungsarbeiten vollständig durchgehärtet sein.

Verarbeitung von PCI Pecimor 2K:
Die Beschichtung immer auf der Seite des Bauwerks oder Bauteils auftragen, die dem Wasser zugewandt ist!

  1. Mischen:
    Mischen bei händischer
    Verarbeitung
    Unter Ruhren mit PCI Anker-Ruhrer (als Aufsatz auf eine schnell laufende Bohrmaschine, ca. 600 bis 800 UpM) die Pulver-Komponente in die Flüssig-Komponente einstreuen. So lange mischen (mindestens 3 Minuten), bis eine homogene, knollenfreie und pastenförmige Masse entstanden ist. Nur soviel PCI Pecimor 2K anmischen, wie innerhalb von 60 bis 90 Minuten verarbeitet werden kann.
    Mischen bei maschineller Verarbeitung im Spritzverfahren
    Wie unter 1 beschrieben unter Zugabe von 1 Liter sauberem Wasser anmischen.
  2. Voranstrich:
    Voranstrich auf trockenem und mattfeuchtem Mauerwerk oder Putz
    Untergrund mit PCI Pecimor F, 1 : 5 mit Wasser verdünnt, streichen und trocknen lassen. Bei staubfreiem Untergrund kann der Voranstrich entfallen.
    Voranstrich auf Beton
    PCI Pecimor-Betongrund in einem sauberen Mischgefäß im Mischungsverhältniß 1 : 9 mit Wasser anmischen und auf den gegebenenfalls vorbereiteten Betonuntergrund in einem Arbeitsgang aufstreichen oder aufspritzen. Danach innerhalb von 30 Minuten ersten Auftrag von PCI Pecimor 2K frisch in frisch mit ca. 2 mm Nass- Schichtdicke aufbringen.
  3. Auftragen der Beschichtung:
    Die Beschichtungsarbeiten sind immer zweilagig auszufuhren. PCI Pecimor 2K-Beschichtung in zwei Arbeitsgangen mit Kelle, Spachtel oder maschinell im Spritzverfahren volldeckend auftragen. Erste Lage ganzflachig deckend in einer Schichtdicke bis maximal der Halfte der für den Lastfall erforderlichen Nass-Schichtdicke auftragen. Bei Abdichtungen gegen druckendes Wasser und bei Abdichtungen nach DIN 18195-6 gegen aufstauendes Sickerwasser ist in die frisch aufgebrachte erste Lage PCI Gewebebahn mit 10 cm Stosuberlappung einzuarbeiten. Erste Lage so weit erharten lassen, dass sie durch den zweiten Auftrag nicht mehr beschadigt wird. Bei Abdichtungen nach DIN 18 195-4 kann der zweilagige Auftrag auch frisch in frisch erfolgen.
    Im Sockelbereich ist vor dem Auftrag von PCI Pecimor 2K ein Auftrag mit PCI Barraseal erforderlich (Ausführung siehe Detailskizze ?Abdichtung Sockelbereich einschaliges Mauerwerk?).
    Fugen
    Über Fugen, z. B. Gebäudetrennfugen, Anschlüssen und stark - rissgefährdeten Zonen ist das Dichtband PCI Pecitape 250 in die Beschichtung einzuarbeiten. Hierzu PCI Pecimor 2K beidseitig der Fuge in einer Schichtdicke von ca. 2 mm aufspachteln. In die frische Beschichtung PCI Pecitape 250 eindrücken (keine spitzen oder scharfen Werkzeuge verwenden), leicht schlaufenförmig einbuchtend in die Fuge einlegen und anschliesend im Randbereich bis zur Fuge mit PCI Pecimor 2K bis zur gewünschten Schichtdicke überspachteln.
    Arbeitsfugen bis 0,25 mm Öffnungsbreite in Betonbauteilen aus WU Beton nach DAfStb-Richtlinie können mit PCI Pecimor 2K abgedichtet werden. Die Fugenabdichtung ist dabei auf der erdberührten Seite des wasserundurchlässigen Bauwerkes beiderseits der abzudichtenden Fuge in einer Mindestbreite von 15 cm mit einer Mindesttrockenschichtdicke = 4 mm aufzubringen.
  4. Schutz der Beschichtung
    PCI Pecimor 2K-Flachen sind vor Beschädigungen, z. B. beim Verfüllen der Baugrube, durch Anbringen von geeigneten Drainelementen zu schützen. Das Verfüllen der Baugrube kann erst nach Durchhärtung erfolgen. Bauschutt, Splitt und Geröll sind zum Verfüllen nicht geeignet. Bei waagerechten Flächen können auf die fertige PCI Pecimor 2K-Beschichtung nach ca. 2 Tagen weitere Schichten wie Estriche auf Trennlage etc. aufgebracht werden.
  5. Perimeterdämmung
    Auf die durchgehärtete PCI Pecimor 2K-Abdichtung können Dämm- oder Drainplatten (z. B. aus Styrodur, Styropor oder Foamglas) aufgebracht werden. Bei DIN 18195-4 erfolgt die Verklebung punktuell mit ca. 5 bis 8 Klebepunkten auf eine Platte. Bei DIN 18 195-6 erfolgt die Verklebung vollflächig und hohlraumfrei. Die Plattenstöße sind durch abspachteln gegen eindringendes Wasser zu schützen. Für die Verklebung empfehlen wir unseren Dämmplattenkleber PCI Pecimor DK.

 

Sicherheitsdatenblatt

Sicherheitsdatenblatt.pdf
02.06.2016
https://www.gefkomm.de/id/9c434af87d

Arbeitsschutz und Lagerung

10
Brennbare Flüssigkeiten, Flammpunkt > 60°C
1 - schwach wassergefährdend

Gefahren

EUH208 Enthält: HARZSAEUREN UND KOLOPHONIUMSAEUREN, MIT MALEINSAEURE BEHANDELT, NATRIUMSALZE. Kann allergische Reaktionen hervorrufen.

Komponente 2 / 2

Sicherheitsdatenblatt

Sicherheitsdatenblatt.pdf
27.06.2016
https://www.gefkomm.de/id/9c434af87d

Arbeitsschutz und Lagerung

H315
Verursacht Hautreizungen.
H318
Verursacht schwere Augenschäden.
H335
Kann die Atemwege reizen.
P102
Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.
P261
Einatmen von Staub/Rauch/Gas/Nebel/Dampf/ Aerosol vermeiden.
P264
Nach Gebrauch ? gründlich waschen.
P280
Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen.
P302+P352
BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT: Mit viel Wasser/? waschen.
P304+P340
BEI EINATMEN: Die Person an die frische Luft bringen und für ungehinderte Atmung sorgen.
P305+P351+P338
BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen.
P315
Sofort ärztlichen Rat einholen/ärztliche Hilfe hinzuziehen.
P332+P313
Bei Hautreizung: Ärztlichen Rat einholen/ärzt liche Hilfe hinzuziehen.
P362+P364
Kontaminierte Kleidung ausziehen und vor erneutem Tragen waschen.
13
Nicht brennbare Feststoffe
1 - schwach wassergefährdend

Gefahren

Gefahr
Ätzend,Reizend
GHS05 Ätzend,Reizend
Gesundheitsgefährdend
GHS07 Gesundheitsgefährdend

Inhaltsstoffe

CAS-NummerAufnahmegrundStoffname
1305-78-8
65997-15-1

Artikelgewicht: 26,67 Kg

Technisches Datenblatt:

Sicherheitsdatenblatt:

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Kunden kauften dazu folgende Produkte