PCI Seccoral 1K Dichtschlämme

Artikelnummer: 1694XX

Flexible Dichtschlämme zum Abdichten unter Keramikbelägen auf Balkonen, Terrassen, in Duschanlagen

Kategorie: Abdichtung

Ausführungen

ab 20,99 €

inkl. 19% MwSt. , zzgl. Versand (4,90 EUR / Bestellung)

111 Sack auf Lager

Dieses Produkt hat Variationen. Wählen Sie bitte die gewünschte Variation aus.


PCI Seccoral 1K Flexible Dichtschlämme zum Abdichten unter Keramikbelägen auf Balkonen, Terrassen, in Duschanlagen

Produkteigenschaften:
  • 1-komponentig, PCI Seccoral 1K wird nur mit Wasser auf der Baustelle angerührt.
  • Rissüberbrückend, hohe Sicherheit bei nachträglich auftretenden Untergrundrissen.
  • Rissefrei aushärtend, die Beschichtung reißt nicht und bricht nicht aus.
  • Haftsicher, keine spezielle Grundierung oder Haftbrücke erforderlich.
  • Plastisch-geschmeidig, im Streich-, oder Spachtelverfahren einfach und leicht zu verarbeiten.
  • Frostsicher transportierbar.
  • wasserdampfoffen
  • spritzfähig

Farbe: grau

Anwendungsbereich:

  • Für innen und außen.
  • Für Wand und Boden.
  • Bauaufsichtlich zugelassen zur Herstellung von Verbundabdichtungen in stark nassbeanspruchten Bereichen entsprechend den Beanspruchungsklassen A und B nach Bauregelliste.
  • Zum flexiblen Abdichten unter Fliesenbelägen bei frei kragenden Balkonen, auf Terrassen, in Duschanlagen.
  • Zum Beschichten massiver Brauchwasserbehälter oder Schwimmbecken mit Wassertiefen bis 8 m.
  • Für Anwendungen bei Feuchtigkeitsbeanspruchungsklassen A 0 und B 0 nach dem aktuellen ZDB-Merkblatt "Verbundabdichtungen", sowie dem Merkblatt "Keramische Beläge im Schwimmbadbau" des ZDB.
  • Mechanisch belastbar bis Beanspruchungsklasse III nach ZDB-Merkblatt: "Hoch belastete Beläge".


Untergrundvorbehandlung:

 Der Untergrund muss fest, weitgehend eben und in der Oberfläche feinporig sein. Er muss frei sein von Nestern, klaffenden Rissen und Graten, Staub, Wasser abweisenden Zusätzen, Schalöl, Anstrichen oder anderen haftungsstörenden Schichten. Lunker und Kiesnester an der Wand mit Betonspachtel PCI Polycret 5 oder Reparaturmörtel PCI Polycret 20 verspachteln. Hütten- und Betonhohlblocksteine sind vor dem Beschichten mit einem Putz nach Mörtelgruppe CSIII der DIN 998-1 zu verputzen. Kanten brechen, Kehlen fluchtrecht mit einem Radius von mindestens 4 cm runden. Hohlkehlen mit Baustellenmörtel oder Reparaturmörtel PCI Repafix ausbilden. Zementgebundenen Untergrund gründlich vornässen; er muss zum Zeitpunkt des Auftrages mattfeucht sein, darf aber keinen Wasserfilm bzw. Pfützen aufweisen. Gussasphaltestriche im Innenbereich und angeschliffene Anhydrit- bzw. Gips-Fließestriche mit unverdünntem PCI Gisogrund oder PCI Gisogrund Rapid grundieren, Grundierung trocknen lassen. Anhydrit bzw. Gipsestriche dürfen im Innenbereich nicht mehr als 0,5 % Restfeuchtigkeitsgehalt (Messung mit CM-Gerät) aufweisen.

Verarbeitung von PCI Seccoral 1K:

Für die Verarbeitung von PCI Seccoral 1K sind je nach Auftragsverfahren mindestens zwei Schichten notwendig, die jeweils voll deckend aufzutragen sind. Die fertiggestellte Beschichtung muss an jeder Stelle die benötigte  Mindestschichtdicke aufweisen.

  1. Mischen
    Anmachwassermenge und PCI Seccoral 1K in einem entsprechend großen Mischgefäß vorlegen und mit geeignetem Rühr- oder Mischwerkzeug als Aufsatz auf eine Bohrmaschine zu einem knollenfreien Mörtel anrühren. PCI Seccoral 1K ca. 3 Minuten reifen lassen. Danach nochmals kurz aufrühren.
  2. Der erste Auftrag in dünnerer Konsistenz (Wassermenge 290 ml/kg PCI Seccoral-1K-Pulver) wird im Streichbzw. Rollverfahren oder als Kratzspachtelung satt und oberflächendicht aufgetragen. Ecken und gebrochene Kanten sorgfältig bedecken. Grundieranstrich trocknen lassen.
  3. Rohrdurchgänge und Bodenabläufe mit PCI Pecitape 10 × 10 bzw. PCI Pecitape 42,5 × 42,5, Eckfugen und Boden-Wand-Anschlüsse, soweit keine Hohlkehlen ausgebildet wurden, mit PCI Pecitape 120 abdichten. PCI Pecitape in die erste Auftragsschicht einlegen und mit der zweiten Schicht überdecken.
  4. Nach Durchtrocknung des 1. Auftrags können die weiteren Aufträge bis zum Erreichen der geforderten Schichtdicke entweder wieder im o.b. Spachtelverfahren oder im Streichverfahren mit einem Flächenstreicher aufgebracht werden.
  5. Verlegen von keramischen Belägen
    Auf die begehbare PCI Seccoral-1KDichtschlämme können nach ca. 24 bis 48 Stunden Keramikbeläge mit PCI Nanoflott bzw. PCI Rapidflott oder PCI Nanolight, PCI Flexmörtel bzw. PCI Flexmörtel-Schnell verlegt werden. Im Außenbereich muss hohlraumfrei verlegt werden.

 

Sicherheitsdatenblatt

Sicherheitsdatenblatt.pdf
08.11.2016
https://www.gefkomm.de/id/6fc9ee3cb5

Arbeitsschutz und Lagerung

H315
Verursacht Hautreizungen.
H318
Verursacht schwere Augenschäden.
P102
Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.
P264
Nach Gebrauch ? gründlich waschen.
P280
Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen.
P302+P352
BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT: Mit viel Wasser/? waschen.
P305+P351+P338
BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen.
P315
Sofort ärztlichen Rat einholen/ärztliche Hilfe hinzuziehen.
P332+P313
Bei Hautreizung: Ärztlichen Rat einholen/ärzt liche Hilfe hinzuziehen.
11
Brennbare Feststoffe
1 - schwach wassergefährdend

Gefahren

Gefahr
Ätzend,Reizend
GHS05 Ätzend,Reizend

Inhaltsstoffe

CAS-NummerAufnahmegrundStoffname
65997-15-1

Technisches Datenblatt:

Sicherheitsdatenblatt:

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Kunden kauften dazu folgende Produkte