Schlüter-BEKOTEC-THERM Fußbodenheizung

Die großflächige Wärmeverteilung über den ganzen Raum macht die Fußbodenheizung zum idealen Medium für ökologisches und ökonomisches Heizen.

Doch in der Praxis ist es schwierig, die baukonstruktiven, bauphysikalischen und heiztechnischen Anforderungen an eine Fußbodenheizung in Einklang zu bringen. Die in den Regelwerken angegebenen Vorgaben, zum Beispiel zu Estrichstärke, Bewegungsfugen, Bewehrungseinlagen oder Restfeuchte, haben sich in der Praxis häufig als unzureichend erwiesen. So kommt es bei herkömmlichen Heizestrichen mit Fliesenbelägen häufig zu Vorwölbungen und Rissbildungen. Das liegt unter anderem daran, dass Estrich und Fliesen sich wegen ihrer abweichenden Wärmeausdehnungskoeffizienten bei Temperaturwechseln entsprechend unterschiedlich ausdehnen oder zusammenziehen.

Heiztechnisch hat die relativ große Estrichmasse konventioneller Aufbauten den Nachteil, dass zunächst viel Wärmeenergie zugeführt und gespeichert wird. Entsprechend langsam kann die konventionelle Fußbodenheizung auf Temperaturänderungen reagieren.

Das Komplettsystem Schlüter-BEKOTEC-THERM löst diese Probleme ganzheitlich und ist als internationales Verfahrenspatent geschützt. Dabei steht der Name „BEKOTEC“ für die Belags-Konstruktions-Technik und „THERM“ für die heiztechnischen Komponenten. Das System basiert auf einem dünnschichtigen Estrich, der in die BEKOTEC Noppenplatten eingebracht wird und Zwängungsspannungen im Noppenraster abbaut.


Schlüter®-BEKOTEC-THERM – Der Keramik-Klimaboden

Der Systemaufbau

Die Abbildung zeigt den Aufbau des Schlüter®-BEKOTEC-THERM Keramik-Klimabodens mit den zugehörigen Systemkomponenten. Anhand der Ziffern in der Abbildung können die entsprechenden Produkte dem Systemaufbau zugeordnet werden. Darüber hinaus stehen für detaillierte Informationen entsprechende technische Unterlagen zur Verfügung.

Systembestandteile Flächenheizung

1. Schlüter-BEKOTEC-EN

Estrich-Noppenplatte zur Aufnahme der Schlüter-Heizrohre
Hinweis: Zusatzdämmung und Bauwerksabdichtung sind gemäß den geltenden Regelwerken zu berücksichtigen.

2. Schlüter-BEKOTEC-BRS
Estrich-Randstreifen
Für die Estrich-Noppenplatten EN 12 FK, EN 23 F und EN 18 FTS ist der Randstreifen BRS 808 KSF zu verwenden.

3. Schlüter-BEKOTEC-THERM-HR
Heizrohr

4. Schlüter-BEKOTEC-THERM-HV
Edelstahl-Heizkreisverteiler mit Anschlusszubehör
Vorlauf
Rücklauf

5. Schlüter-BEKOTEC-THERM-VS
Verteilerschrank

6. Schlüter-BEKOTEC-THERM-E
Elektronische Raumregelung
a) Raumsensor
b) Stellantrieb
c) Basismodul „Control“ mit Anschlussmodul
d) Timereinheit (optional)
 

7. Schlüter-DITRA 25
Verbundentkopplung, -abdichtung, Dampfdruckausgleich, Wärmeverteilung oder
b) Schlüter-DITRA-DRAIN 4
Verbundentkopplung, Wärmeverteilung, Dampfdruckausgleich oder
c) Schlüter-DITRA-HEAT-E
Verbundentkopplung, -abdichtung mit elektrischer Bodenheizung

8. Schlüter-DILEX-EK oder -RF
Wartungsfreie Rand- und Bewegungsfugenprofile

9. Schlüter,-RONDEC, Schlüter-JOLLY oder Schlüter-QUADEC
Dekorative Wand- und Sockelabschlüsse


Systembestandteile die in unserem Shop erhältlich sind:

10.
Zement- oder Calciumsulfatestrich

11.

12.
Sonstige Beläge, z. B. Teppich, Laminat oder Parkett, etc. sind entsprechend der jeweiligen Verlegerichtlinien möglich.


Systeme für Sanierung/Renovierung


Schlüter-BEKOTEC-EN 18 FTS
mit integrierter Trittschalldämmung wird schwimmend, aber direkt auf tragfähigen, lastabtragenden Untergründen verlegt.

Schlüter-BEKOTEC-EN 12 FK
wird direkt auf tragfähigen, lastabtragenden Untergründen verklebt.

Anfragen bitte an: info@bauschnell.de