PCI Nanocret FC Betonspachtel

Artikelnummer: 200594X

PCI Nanocret FC spannungsarmer, wetterfester und witterungsbeständiger Betonspachtel, faservertärkt

Kategorie: Fliesenkleber

Ausführungen

ab 12,99 €

inkl. 16% MwSt. , zzgl. Versand (DHL - 4,90 EUR / Bestellung)

36 Sack auf Lager

Dieses Produkt hat Variationen. Wählen Sie bitte die gewünschte Variation aus.


PCI Nanocret FC spannungsarmer, wetterfester und witterungsbeständiger Betonspachtel, faservertärkt

Produkteigenschaften:

  • Spannungsarm aushärtend.
  • Wasserfest, witterungs- und frosttausalz-beständig, universell innen und außen einsetzbar.
  • Nach Wasserzugabe plastisch und ge­schmeidig, leicht zu verarbeiten.
  • Schnell abbindend, dennoch ca. 45 Minuten Verarbeitungszeit.
  • Feinkörnige Oberfläche, dadurch kein Überstreichen erforderlich.
  • Maschinell und manuell verarbeitbar.
  • Geprüft nach DAfStb-Richtlinie Schutz und Instandsetzung von Betonbauteilen.
  • Zertifiziert nach EN 1504-3 R2.


Farben: grau
Lieferformen: 25-kg-Sack / 5-kg-Beutel

Anwendungsbereich:

  • Für innen und außen.
  • Für Wand und Decke.
  • Zum Ausbessern von Kiesnestern, Schließen von Lunkern.
  • Zum Überspachteln von Mauerwerk und Zement­putz.
  • Als Betonspachtel auf Beton, Sicht- und Porenbeton.
  • Zum Ausgleich unebener Wandflächen vor dem Verlegen von Fliesen und Platten.
  • Als Ausgleichsmörtel im Schwimmbecken.
  • Feinspachtel nach der Betoninstandsetzung mit PCI Peciment 50 an senkrechten und nicht begangenen Sichtbetonflächen im Ingenieur- und Brückenbau gemäß ZTV-ING für den Anwendungsfall PCC II: Nicht befahrene Flächen, dynamisch beansprucht (z. B. Brückenuntersichten).
  • Als Feinspachtel für OS4 oder OS 5a Beschichtungen gemäß DAfStb
  • Für Schichtdicken von 1 bis 10 mm.

Untergrundvorbehandlung:

  • Der Untergrund muss sauber, fest, offenporig und saugfähig sein sowie eine ausreichende Rauigkeit besitzen. Die Mindestgüte von Betonuntergründen muss C20/25 entsprechen. Extrem dichte, glatte Untergründe sowie nicht tragfähige Schichten, wie auch geschädigte Betonoberflächen, müssen mit geeigneten Verfahren, wie z. B. Strahlen mit festen Strahlmitteln oder Höchstdruckwasserstrahlen, entfernt werden.
  • Die Haftzugfestigkeit eines vorbereiteten Betonuntergrunds darf 0,8 N/mm² nicht unterschreiten.
  • Den vorbehandelten Untergrund möglichst 2 Stunden vor dem Aufbringen von PCI Nanocret FC ausreichend vornässen und feucht halten. Die Oberfläche muss mattfeucht sein.

Grundierung:

  • Auf saugenden, zementären Untergründen kann ohne Grundierung auf den mattfeucht vorgenässten Untergrund gespachtelt werden.
  • Stark saugende Untergründe, z. B. Porenbeton, sind ausreichend vorzunässen oder mit PCI Gisogrund, 1 : 1 bis 1 : 2 mit Wasser verdünnt vorstreichen.
  • Glatte, saugende Untergründe mit PCI Gisogrund, 1 : 1 mit Wasser verdünnt, vorstreichen. Nicht saugende Untergründe mit PCI Gisogrund 303 vorstreichen.

Verarbeitung von PCI Nanocret FC:

  • Ca. 5,5 l kühles Anmachwasser in einem sauberen Arbeitsgefäß vorlegen. Dann 25 kg PCI Nanocret FC zugeben und 3 Minuten lang zu einem knollenfreien, plastischen Mörtel anmischen. Mengen bis 25 kg können mit einem geeigneten Rühr- oder Mischwerkzeug (z. B. der Firma Collomix) als Aufsatz auf eine leistungsstarke Bohrmaschine angemischt werden, größere Mengen im Zwangsmischer.
  • Nach einer Reifezeit von ca. 3 Minuten PCI Nanocret FC nochmals aufrühren.
  • Der Mörtel kann in der üblichen Arbeitstechnik - Aufziehen mit der Glättekelle - verarbeitet werden, dazu zuerst eine Kontaktschicht auf den Untergrund aufspachteln. Kleine Ausbrüche können mit der Stahlkelle, größere Flächen mit der Richtlatte waagerecht und senkrecht abgezogen werden.
  • Bei maschinellem Auftrag im Spritzverfahren zuerst eine dünne Kontaktschicht aufspritzen, anschließend PCI Nanocret FC in der gewünschten Schichtdicke aufbringen.
  • Nach dem Anziehen des Mörtels (ca. 45 bis 90 Minuten, je nach Untergrundund Verarbeitungstemperatur) kann PCI Nanocret FC ohne weitere Wasserzugabe mit feuchtem Styropor oder einem Filz- oder Schwammbrett abgerieben werden.
  • Bei hohen Temperaturen, Windeinwirkung und direkter Sonneneinstrahlung Mörtel vor zu schnellem Austrocknen schützen (z. B. mehrfaches Bespritzen mit Wasser, Abdecken mit Jutebahnen oder PE-Folie).

 

Sicherheitsdatenblatt

Sicherheitsdatenblatt.pdf
01.09.2016

Arbeitsschutz und Lagerung

H315
Verursacht Hautreizungen.
H318
Verursacht schwere Augenschäden.
H335
Kann die Atemwege reizen.
P102
Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.
P261
Einatmen von Staub/Rauch/Gas/Nebel/Dampf/ Aerosol vermeiden.
P264
Nach Gebrauch ? gründlich waschen.
P280
Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen.
P302+P352
BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT: Mit viel Wasser/? waschen.
P304+P340
BEI EINATMEN: Die Person an die frische Luft bringen und für ungehinderte Atmung sorgen.
P305+P351+P338
BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen.
P315
Sofort ärztlichen Rat einholen/ärztliche Hilfe hinzuziehen.
P332+P313
Bei Hautreizung: Ärztlichen Rat einholen/ärzt liche Hilfe hinzuziehen.
P362+P364
Kontaminierte Kleidung ausziehen und vor erneutem Tragen waschen.
13
Nicht brennbare Feststoffe
1 - schwach wassergefährdend

Gefahren

Gefahr
 Ätzend,Reizend
GHS05 Ätzend,Reizend
 Gesundheitsgefährdend
GHS07 Gesundheitsgefährdend

Inhaltsstoffe

CAS-NummerAufnahmegrundStoffname
65997-15-1
1305-62-0

Technisches Datenblatt:

Sicherheitsdatenblatt:

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: